Jahr 2014
Die NABU- Ortsgruppe Wittighausen zog Bilanz

Nach dem Totengedenken berichtete der Vorsitzende, Hermann Michel, über die Aktivitäten des Jahres. Bei den naturkundlichen Wanderungen richtete man den Blick vor allem auf die heimische Vogelwelt. Positiv hob er Bruterfolg der Rohrweihe im Bereich des Rieds hervor. Im Feuchtgebiet Ried, das vor 35 Jahren von der NABU-Gruppe angelegt wurde, findet die Rohrweihe im von Wasser umgebenen Schilf die Möglichkeit, ihr Nest sicher vor Räubern anzulegen und Nachwuchs großzuziehen. Weiter berichtete Herr Michel von der Entwicklung des Tümpels in der Lochwiese in Oberwittighausen, sowie von der hohen Teilnehmerzahl der Muttergottes-Wallfahrt zum Würzburger Käppelle. Mit dem Dank an alle Mitglieder für ihr Engagement Herr Michel seine Ausführungen. Nach dem Kassenbericht durch Marianne Auernhammer berichtete Jürgen Hönninger über die Jugendarbeit. Die Krötenzaunbetreuung nahm er zum Anlass, um einen Tag die Grundschule zu besuchen und mit der 4. Klasse eine Krötenexkursion durchzuführen. Am 1. Mai führte eine Grenzwanderung entlang der bayerischen-/baden-württembergischen Landesgrenze. Ein Teil der Säuberung der Nistkästen wurde im Zuge des Ferienprogramms, eine weiterer Teil mit den Vorschulkindern des Kindergartens durchgeführt. Beim Weihnachtsmarkt 2013 wurde unter anderem die Lebensweise der Hornisse und des Bibers, sowie das Leben an der Trockenmauer vorgestellt. Mit einigen Bildern von den Nagespuren des Bibers, der seit September 2011 am Ried tätig ist, und mit einem Rückblick auf die Familienwanderung mit dem Thema Lebensweise des Bibers schloss er seinen Bericht. Anschließend wurde noch auf das neue Wassergesetz von Baden-Württemberg eingegangen. Zum Abschluss lud Herr Michel noch zu den naturkundlichen Wanderungen für das Jahr 2014 ein. Die erste Wanderung findet am Ostermontag, den 21.04.14 statt. Treffpunkt ist um 7.00 Uhr am Plan in Unterwittighausen.